Umwelt und Besucherlenkung in Lichtenegg

Handlungsfeld: Natur und Kultur

Projektträger: Förderverein Burgruine Lichtenegg e.V.

Gesamtkosten: 67.033 € (davon LEADER: 21.238 €)

Der kleine Herrschaftssitz Lichtenegg wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Die Anlage verfiel nach einem Brand im Jahr 1575 zur Ruine. Nach historischen Abbildungen und den archäologischen Befunden bestand die Burg aus einem Wohngebäude (Palas) mit drei Etagen und einem ebenso hohen Bergfried. Der vorgelagerte Wirtschaftshof wurde durch eine umlaufende Mauer geschützt. Die Renovierungsarbeiten zur Sicherung der Ruine führte der Förderverein Burgruine Lichtenegg e.V. durch.

Da sich die Burgruine Lichtenegg zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt hat, wurden für die Besucher sichere Aufstiegswege bis auf das Höhenplateau konzipiert. Die Besucherlenkung schützt die für den Oberpfälzer Jura typischen Trockenrasenhänge am Burgberg und die Reste des jungsteinzeitlichen Ringwalls. Durch ein kulturelles Rahmenprogramm wird das Mittelalter auf authentische Weise Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vermittelt.