LAG Entscheidungsgremium 22.11.2016

In der Sitzung des LAG-Entscheidungsgremiums am 22.11.2016 wurde über die Projekte „Erfassung (historischer) Kulturlandschaften“ (Nachholbeschluss),  „Johann Flierl Schulhaus“ und „Spiritueller Begegnungsraum – Jugendkapelle Knappenberg“ abgestimmt. (Umlaufverfahren)

In dem Kooperationsprojekt „Erfassung (historischer) Kulturlandschaften“ arbeiten 12 LAGen aus Mittelfranken und der Oberpfalz zusammen. Wichtigster Bestandteil bei dem Projekt ist die Erstellung einer Datenbank, die mit Informationen über die Kulturlandschaft gefüllt werden soll. Nach der Fertigstellung haben Regionen aus ganz Bayern die Möglichkeit diese Datenbank zu nutzen. Daneben wird es Schulungen für Ehrenamtliche geben, um sich in die Materie besser einzuarbeiten. Ein Projektmanagement soll für die Ehrenamtlichen als Ansprechpartner dienen und die einzelnen Aktivitäten koordinieren. Um die Professionalität der Datenbank sicher zu stellen, wird das gesammelte Material wissenschaftlich überarbeitet. Gesamtkosten ca. 290.000 €.

Das Kooperationsprojekt „Erfassung (historischer) Kulturlandschaften“ übertrifft die notwendige Mindestpunktzahl des Projektbewertungssystems. Alle Gremiumsmitglieder beteiligen sich an der Abstimmung. Beschlussfassung 6 x ja, 0 x nein. (Umlaufverfahren)


Das Projekt „Johann Flierl Schulhaus“ wird eine Dauerausstellung über die Person Johann Flierl in Fürnried. Johann Flierl (*1858; +1947), geboren in der Gemeinde Birgland, war der erste evangelisch-lutherische Missionar in Neuguinea und ist dort bis heute der bekannteste deutsche Missionar. Trotz dieser bedeutenden Persönlichkeit und seiner Gegenwart in der Gemeinde gerät er immer mehr in Vergessenheit. Um Herrn Flierl in Wert zu setzen, möchte die Kirchengemeinde im ersten Stock des Gemeindehauses eine Dauerausstellung über ihn errichten. Ein Teil der Ausstellung widmet sich dabei seinem Leben und seiner Arbeit, der andere Teil bezieht sich auf das Land Papua Neuguinea in dem er gewirkt hat. neben Gruppenführungen soll es Lesungen sowie geführte Wanderungen von seinem Geburtshaus zum Schulhaus geben. Gesamtkosten ca. 150.000 €.

Das Projekt „Johann Flierl Schulhaus“ übertrifft die notwendige Mindestpunktzahl des Projektbewertungssystems. Alle Gremiumsmitglieder beteiligen sich an der Abstimmung. Beschlussfassung 6 x ja, 0 x nein. (Umlaufverfahren)


Auf dem Knappenberg bei Erkelsdorf (Gemeinde Neukirchen b. Sulzbach-Rosenberg) soll das Projekt „Spirituelle Begegnungsstätte – Jugendkapelle Knappenberg“ entstehen. Die Idee dazu kam von den Jugendlichen aus dem Dekanat selbst, die auch kräftig bei der Planung des Gebäudes unterstützt haben. Die Jugendkapelle soll sich nicht nur architektonisch in die Landschaft einfügen, sondern auch aus dem Holz entstehen, dass regional verfügbar ist. Bei der Umsetzung und späteren Betreuung des Projekts werden die Jugendlichen ebenso beteiligt. Gesamtkosten ca. 115.000 €.

Das Projekt „Spiritueller Begegnungsraum – Jugendkapelle Knappenberg“ übertrifft die notwendige Mindestpunktzahl des Projektbewertungssystems. Alle Gremiumsmitglieder beteiligen sich an der Abstimmung. Beschlussfassung 6 x ja, 0 x nein. (Umlaufverfahren)