Spiritueller Begegnungsraum – Jugendkapelle Knappenberg

Johann Flierl Schulhaus
19. Dezember 2016
LAG Entscheidungsgremium 21.02.2017
8. März 2017

Spiritueller Begegnungsraum – Jugendkapelle Knappenberg

Erkelsdorf, Gemeinde Neukirchen b. Sulzbach-Rosenberg

Entwicklungsziel: „Generationsgerechte Entwicklung der sozialen Infrastruktur“

Handlungsziel: „Schaffung von zwei bedarfsgerechten Kinder- und Jugendangeboten“

Projektträger: Dekanat Sulzbach-Rosenberg

Förderhöhe: 60%

Im Jahr 1949, nach dem zweiten Weltkrieg, wurde auf dem Knappenberg bei Erkelsdorf (Gemeinde Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg) das erste Jugendhaus von Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen als Stätte der Freizeit, Begegnung, Bildung und Spiritualität erbaut. In den 90er Jahren wurde dann in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Jugendring ein Neubau errichtet, der sich optimal in die Landschaft einfügt. Damals achtete man bereits auf gute Wärmedämmung, solarthermische Wassererwärmung, Photovoltaik und Regenwassernutzung und schuf somit ein ökologisches Modellprojekt. Die erste Idee zur „Jugendkapelle Knappenberg“ entstand im Dezember 2015. Auf einer Freizeit von ehrenamtlichen Mitarbeitenden wurde der Wunsch geäußert, einen eigenen, meditativ-spirituellen Raum für Jugendliche zu haben, da es etwas Vergleichbares weder im Landkreis Amberg-Sulzbach noch in den umliegenden Landkreisen gibt. Im Folgenden machten sich immer wieder Jugendliche verschiedener Gemeinden, Gruppen und Kreise Gedanken zu einem solchen Raum. Im März 2016 beschloss die Dekanatsjugendkammer zu prüfen, ob es möglich wäre, so ein Gebäude auf dem Knappenberg zu realisieren. Darauf hin folgte eine inhaltliche und eine räumliche Planungsphase. In der inhaltlichen Planungsphase kam schnell zur Geltung, dass jugendliche Spiritualität naturnah, gemeinschaftsbetont und auf Beteiligung ausgelegt ist. Hieraus leiteten sich Elemente für die Planung des Gebäudes ab: Es musste ein Gebäude sein, dass ein gewisses Maß an Platz bietet um beteiligte Spiritualität leben zu können. Zudem sollte es architektonisch in die Landschaft passen, aber trotzdem von außen zeigen, dass es sich um einen besonderen Ort handelt. Der räumliche Planungsprozess begann folglich mit der Sondierung verschiedener möglicher Bauplätze um den Knappenberg. Um einen zu hohen Eingriff in die Natur zu verhindern und die nachhaltige Nutzung zu sichern entschied man sich schließlich für den Bauplatz auf den Grundmauern des alten Knappenberges. Auf diesen Grundmauern soll nun die „Jugendkapelle Knappenberg“ entstehen und einen neuen spirituellen Ort schaffen. Ziel des Projekts ist es einen Raum zu schaffen in dem ganzheitliche Jugendbildung geschehen kann und Jugendliche ihre Spiritualität leben können. Zudem soll er dazu einladen, Fragen des Seins über religiöse Grenzen hinweg anzudenken. Das Gebäude steht als spiritueller Raum jedem offen, der an ihm vorbeikommt und lädt zum Ruhen und nachdenken ein. Insgesamt werden Sitzgelegenheiten für 40 Personen geschaffen. Ebenso soll an die ökologische Bauweise des bestehenden Jugendhauses angeknüpft werden. Verantwortlich für das Projekt sind Jugendliche und junge Erwachsene der Evangelischen Jugend Sulzbach-Rosenberg und des Jugendhauses Knappenberg die beide zum Dekanat Sulzbach-Rosenberg gehören. Sie beteiligen sich in allen Bereichen: Konzeption, Mittelbeschaffung, Öffentlichkeitsarbeit sowie Bau und arbeiten verantwortlich mit. Bei dem Projekt werden viele ehrenamtliche Ressourcen mobilisiert und sollen dadurch auch langfristig gesichert werden.

Gesamtkosten (geplant): 138.165,19 €