Ammerthal

Entwicklungsziel: „Erhalt und Ausbau der Wohn- und Lebensqualität“

Handlungsziel: „Erhalt und Aufwertung von 3 Ortskernen als Wohnorte mit hoher Lebensqualität“

Projektträger: Gemeinde Ammerthal

Förderhöhe: 60%

Mit der Errichtung des Vater-Unser-Weges möchte die Gemeinde Ammerthal zum einen an die lange Tradition der Wallfahrt in und zu ihrem Ort erinnern, er ist aber auch als bleibende Erinnerung an die Ammerthaler Malerin Wilhelmine Müller gedacht, die weit über die Grenzen des Landkreises Amberg-Sulzbach große Bekanntheit erlangt hat, unter anderem durch ihre weltweit im Druck veröffentlichten Weihnachtskarten für UNICEF.

Bereits im Jahr 1374, so erste geschichtliche Erwähnungen, wurden erste Wallfahrten nach Ammerthal durchgeführt. Die Hochzeit der Wallfahrt war um 1649 zur Abwehr der ausgebrochenen Pest und hielt sich auch noch Jahrzehnte danach. Der Überlieferung nach kamen Wallfahrergruppen sogar aus dem fränkischen und böhmischen Raum. Noch im Jahr 1919 wurde die Frauenkirche, an der der Vater-Unser-Weg enden soll, als Wallfahrtskirche erwähnt.

Der Vater-Unser-Weg mit insgesamt 11 Stelen führt vom Unteren (Sanierung im Rahmen der Städtebauförderung für Frühjahr 2016 geplant) zum Oberen Kirchensteig (via unterer Dorfplatz) bis zur Liebfrauenkirche. Als Vorlage für die Stelen (siehe Projektunterlagen mit Skizze anbei) dienen 10 Ölgemälde, auf denen Frau Wilhelmine Müller das Gebet Vater-Unser in außerordentlicher Weise auf Leinwand gebracht hat. Die 10 Bilderdarstellungen des Vater-Unser Gebetes hat Frau Wilhelmine Müller auf dem Sterbebett der Gemeinde Ammerthal vermacht. 1. Bürgermeisterin Alexandra Sitter-Czarnec nahm Ihr damals das Versprechen ab, die Bilder so zugänglich für die Bevölkerung wie möglich zu präsentieren. Auf Glas und in einem speziellen Digitalverfahren sollen diese nun für die Öffentlichkeit zugänglich auf den sehr naturverbunden gestalteten Stelen angebracht werden und zum Gebet, Innehalten und auch der Erinnerung an diese großartige Künstlerin dienen. Die 11. Stele soll die Vita der Künstlerin beinhalten, ebenso wie die Geschichte der Wallfahrt in Ammerthal. Ebenfalls soll an der 11. Stele eine Vorrichtung für die Entnahme kostenfreier Broschüren zur Idee und Inhalt des Vater-Unser-Weges beinhalten.