„Glyptothek Etsdorf – Ein Tempel für Europa“

„Glas, Porzellan und Steingut aus Ostbayern – Zerbrechliche Wunderwelten erleben!“
12. August 2022
„Mehrgenerationenspielplatz“
12. August 2022

„Glyptothek Etsdorf – Ein Tempel für Europa“

Stiftung Glyptothek Etsdorf

Entwicklungsziel: EZ1: „Profilierung als Tourismusregion unter besonderer Berücksichtigung der naturräumlichen und kulturellen Potentiale“

Handlungsziel: HZ1.4: „Inwertsetzung und Vernetzung von 5 regionalen kulturellen Besonderheiten“

Projektträger: Stiftung Glyptothek Etsdorf Oberpfalz

Förderhöhe: 60 %

Die „Glyptothek Etsdorf“ in der Gemeinde Freudenberg ist ein bürgerschaftlich initiiertes Gemeinschaftsprojekt als Symbol für Bürgersinn, 2500 Jahre Demokratie und für den Europäischen Gedanken. Aus der Ursprungsidee eines hellenistischen Tempels – aus dem Jahr 2000 – mit damals modernen Betonfertigteilen, hat sich eine umweltbewusste, ressourcenschonende, natürliche Bauweise aus gepflanzten Bäumen entwickelt. Dabei wird das Motiv einer Säulenhalle in Form eines Hains aus 47 Säuleneichen aufgegriffen, stellvertretend für die 47 Länder des Kontinents Europa. Das Projekt nimmt Bezug zum Aphaia-Tempel auf der Insel Aigina (identische Maße der Bodenplatte), zur Glyptothek München, zur Ruhmeshalle in München und zur Walhalla (dem bekanntesten Bauwerk der Oberpfalz). Von der Glyptothek aus sieht man zudem die Europastraße E50 Prag-Nürnberg-Paris (=Autobahn 6).

Gesamtkosten (geplant): 548.237,00 € netto