TLA Frischeservice: aus der Region – in die Region
2. Juni 2021

Walderlebnispfad

Gemeinde Birgland

Entwicklungsziel: “Profilierung als Tourismusregion unter besonderer Berücksichtigung der naturräumlichen und kulturellen Potentiale“

Handlungsziel: „Umsetzung von 3 Projekten zur Förderung der verträglichen Nutzung der naturräumlichen Besonderheiten und der Bewusstseinsbildung”

Projektträger: Gemeinde Birgland

Förderhöhe: 60%

Durch die Gemeinde Birgland führt der etwa 38km lange Birglandrundwanderweg rund um die Ortschaften Sunzendorf, Fürnried, Frechetsfeld, Schwend, Poppberg und Eckeltshof und ist mit dem Wappen der Gemeinde beschildert. Er verläuft durch unberührte Natur, größtenteils auf Wegen durch Wälder und an Äckern entlang. Wunderschöne Aussichtspunkte, alte Burgen und die unberührte Landschaft machen den Wanderweg zum Erlebnis für Jung und Alt. Hier begegnet man einer einzigartigen Pflanzenwelt und vielfältigen Zeugnissen einer Jahrtausende alten Siedlungskultur. Die Wanderung kann von jedem Dorf aus – an beliebiger Stelle – begonnen und somit individuell geplant werden. Auf der Strecke gibt es bereits einige Sehenswürdigkeiten, wie den Bärenfels, die Burgruinen Lichtenegg und Poppberg sowie die Blüte des Frauenschuhs und der Silberdistel. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Wirtshäusern entlang der Strecke. Einzig im Bereich der Ortschaft Schwend – dem südöstlichen Teil des Birglandweges – gibt es keine Attraktion, die die Besucher in diese Ecke der Gemeinde lockt. Das Projekt „Walderlebnispfad“ entsteht nun in unmittelbarer Umgebung zu Schwend – auf dem Leinberg – und ist vom Pendlerparkplatz in Schwenderöd, einem praktischen Einstiegspunkt zum Birglandrundwanderweg, fußläufig in etwa 10 Minuten erreichbar. Gereift ist die Idee zu dem Projekt in mehreren Gesprächen mit Vertretern der Evangelischen Landjugend Betzenberg e.V. und dem Gemeinderat und soll nun die Lücke an Sehenswürdigkeiten im südöstlichen Teil des Rundweges schließen. Der „Walderlebnispfad“ ist ganzjährig, ohne Eintritt begehbar. Es entstehen Informationstafeln über den Wald (z. B. Waldaufbau, Schutz des Waldes), Wahrnehmungsstationen sowie verschiedene Fitness-Geräte zur körperlichen Ertüchtigung von Jung und Alt. Die beiden erarbeiteten Maskottchen, der Waldkauz und der Specht, führen die Besucher durch den Pfad.

Gesamtkosten (geplant): 12.400,00 € (netto)